Warum uns Bewegungsmangel krank macht

Aktualisiert: 15. Jan.


Inhalt:

Wichtig für jeden der an Bewegungsmangel leidet

Überangebot für Sportmuffel

Die richtige Sportart finden

Lebensstile



Warum ist Bewegungsmangel schlecht

Frau liegt auf einer schwarzen Couch

Gut zu wissen ist, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, sich zu bewegen. Welche das sind und was für Vorteile Bewegung mit sich bringt erkläre ich dir in diesem Blogartikel.


Jeder Fitcoach weiß: Bewegung ist die Optimale Ergänzung zur gesunden Ernährung. Laut DKFZ (Deutsches Krebs Forschungsinstitut) besteht die Krebsvorsorge aus: Gesunde Ernährung und Bewegung. Bei Diabetes mellitus Typ2 und bei Übergewicht ist die Bewegung noch wichtiger. Bewegung stärkt die Knochen, kann den Blutzuckerspiegel positiv beeinflussen und hilft beim abnehmen. Damit noch nicht genug, Bewegung kann unser Wohlbefinden positiv beeinflussen, ob beim Sport (Ausschüttung von Dopamin und soziale Kontakte) oder als Unterstützung für einen guten Schlaf. Schon eine Stunde Abends spazieren gehen kann unseren Stoffwechsel und die Fettverbrennung über Nacht anregen. Du wirst überrascht sein, wie sich dein Schlaf verbessert.


Aus diesen Gründen ist Bewegung wichtig


• macht Glücklich

• bringt das Herz-Kreislauf-System in Schwung

• hilft Fett zu verbrennen

• stärkt das Immunsystem - weniger anfälliger für Krankheiten (unter anderem auch Krebs und Typ2 Diabetes)

• tut dem Muskel- und Skelettsystem gut

• beugt Verspannungen vor und fördert die Knochendichte, welche wichtig ist zum vorbeugen von Osteoporose.

• erhöht die kognitive Leistungsfähigkeit - macht Schlau

• fördert die Psyche - verbessert den Schlaf, die Konzentration und das umgehen mit Stresssituationen



Im Bewegungsmangel-Markt zurecht finden


Abnehmen ist mittlerweile ein Milliarden-Markt, was leider auch viele Leute anzieht, welche das schnelle Geld machen wollen. Die Lebensmittel und Fitnessindustrie hat auch schon lange den Markt erkannt, welcher sich für diese Unternehmen sehr gut eignet. In einem Dschungel von Experten und Produkten soll man sich nun zurecht finden, dabei möchte man einfach nur abnehmen.


Sport in Form von Muskelaufbau und Ausdauersport ist das Hilfsmittel Nr.1, jedoch nur ein Hilfsmittel. Bauen wir mehr Muskeln auf, so verbrauchen wir automatisch mehr Kalorien. Gehen wir (Abends) für 30min. oder 1 Stunde spazieren, so arbeitet unser Stoffwechsel besser, evtl. kommen wir ins schwitzen und verbrennen während des Spaziergangs ein paar Kalorien.


Das ist schon super und du solltest dich für jede Tätigkeit loben und dich weiter motivieren. Wenn Du jedoch der Meinung bist, dass Softdrinks, Fertigprodukte, Smoothies, Chips und Pommes (welche durch das frittieren mit unterschiedlichen Ölen übrigens auch Krebserregend sein können), reichlich gegessen werden können, dann bist Du auf dem falschen Weg.



Bewegungsmangel: Finde die richtige Sportart !

Mann mit Sixpack hat eine Handel in der Hand

Beim Muskelaufbau verbrennen wir am meisten Fett, denn Muskeln brauchen Energie zum wachsen. Trainieren wir die Muskeln, verbrauchen wir automatisch jeden Tag mehr Kalorien.


Crossfit. Beim Crossfit werden laut Forschern der 'Kennesaw State University' bis zu 13 Kalorien pro Minute verbrannt – und das schon ohne zusätzliche Gewichte.


HIT Training steht für kurze, hochintensive Belastungphasen, die sich mit kurzen Erholungsphasen abwechseln. Auch wenn dein Training schon vorbei ist, verbrennst du weiterhin erhöht Kalorien. Grund darfür ist der Nachbrenneffekt. Je größer der Unterschied zwischen deinem Stoffwechsel in Ruhe und dem im Training ist, desto länger braucht dein Körper um wieder herunterzufahren somit verbrennt er weiterhin Kalorien auf dem Weg zurück zum Normalzustand.


Biken oder Radfahren. Das Training der großen Muskeln in Beinen und Po verbrennt besonders viele Kalorien! Gerade Übergewichtige oder Verletzte können durch das Biken abnehmen, weil es sehr gelenkschonend ist. Je nach Intensität verbraucht eine Stunde radeln 200 – 800 Kalorien


Schwimmen. Das Bahnenziehen ist nicht nur ein optimales Ausdauer-Workout, es sorgt nebenbei für eine ganzheitliche Kräftigung aller Muskeln. Die verschiedenen Schwimmstile können je nach Typ variiert werden und sind ein hervorragendes Koordinationstraining.



Bewegungsmangel: Lebensstil ändern
Frau und Mann gehen durch den Wald spazieren

Unser Lebensstil beeinflusst unsere Gesundheit. Essgewohnheiten spielen die größte Rolle. Jedoch gehört zu einem gesunden Lebensstil auch Bewegung und besonders wenn wir abnehmen wollen oder Krankheiten vorbeugen möchten, müssen wir auch auf Bewegung achten. Am besten eignet sich Bewegung im freien, im Fitnessstudio oder im Wasser.


Ob wir uns nun im Fitnessstudio austoben und Muskeln aufbauen oder im Urlaub durch die Alpen spazieren. Eines ist sicher - dass wir aus der Alltagsroutine ausbrechen (die Komfortzone verlassen) und etwas tun, wo wir noch Stunden oder Tage davor evtl. mit der Überlegung gespielt haben, lieber Zuhause zu bleiben oder in das Restaurant zu sitzen und uns bedienen lassen. Nach dem Sport sind wir jedoch absolut glücklich und froh darüber, was wir erreicht haben und dass aus gutem Grund. Wir haben uns gegen die Bequemlichkeit (welche immer mehr Zunimmt und mindestens eine Mit-Ursache für viele Krankheiten ist) durchgesetzt. Doch nicht nur das, unser Körper kann nun viel mehr Kalorien verbrennen als sonst, die Durchblutung wird gefördert und unser Belohnungssystem schaltet sich ein. Das Gehirn schüttet Dopamin und Endorphine (zwei Glückshormone) über die Hypophyse aus - wir fühlen uns besser und sind in diesem Zustand gut gelaunt.


Ein Spaziergang von 30min oder länger kann den Schlaf verbessern, nach dem Sport sind wir ausgepowert, was natürlich mindestens die gleiche Wirkung für den Schlaf hat. Schlafen wir besser und lange genug (im Durchschnitt 8 Stunden), so können wir Stimmungsschwankungen wie z.B. Depressionen vorbeugen. Ausreichend Schlaf sorgt für ein besseres Wohlbefinden !



Facts:

Sport kann als gesund Bezeichnet werden, solange es kein Leistungssport ist. Dieser ist in der Gesundheitsbranche eher bekannt für Verletzungen und unsoziales Verhalten (Wettkampf).


In Medizinischen Studien wird derzeit eine Kohärenz (Zusammenhang) zwischen dem BMI und Magenkrebs untersucht.


Indem wir uns mehr bewegen und/oder Sport betreiben, ist das Risiko an Typ2 Diabetes zu erkranken viel geringer. Typ2 Diabetiker haben ein erhöhtes Risiko für einige Krebserkrankungen



Fazit:

1 Stunde Bewegung am Tag hilft unserer Gesundheit und dem Wohlbefinden. Ob das ein ruhiger Waldspaziergang ist oder intensiver Muskelaufbau im Fitnessstudio, es gibt viele Möglichkeiten seine Gesundheit zu fördern.




19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mindset